Geschäftsbericht 2017

Versicherungsvertrieb Konzentration auf den Kunden

Der einheitliche Beratungsprozess „R+V-BeratungsQualität“ der genossenschaftlichen R+V Versicherung lotst Außendienstler verlässlich durch Kundengespräche – unterstützt durch eine eigens dafür entwickelte Beratungssoftware. Die Berater können damit noch gezielter und individueller auf die jeweiligen Ziele eines Kunden eingehen.

Absicherung, Vermögen, Vorsorge und Immobilie – die mehr als 5.000 Außendienstmitarbeiter der R+V Versicherung beraten ihre Kunden zu Finanzthemen in beinahe allen Lebenssituationen. Um die Betreuung noch weiter zu verbessern, hat die Versicherung jüngst einen einheitlichen Beratungsprozess eingeführt. Das Ziel: Alle Außendienstler sollen gemeinsamen Standards folgen. Dazu hat die R+V Versicherung eigens die neue Software BeratungsQualität entwickelt, welche Mitarbeiter dabei unterstützt, Beratungsgespräche zu strukturieren. Der Vorteil: Weil die Software die Gesprächsagenda im Blick hat, können sich die Berater voll auf die individuellen Wünsche des jeweiligen Kunden konzentrieren.

R+V hat den Beratungsprozess flächendeckend eingeführt und erhöht in weiteren Schritten den Funktionsumfang der unterstützenden Beratungssoftware. So hat der Versicherer zuletzt zum Beispiel ein Modul zur betrieblichen Altersvorsorge hinzugefügt. Bis Ende des Jahres werden auch die Themen Pflege-, Unfall- und Krankenzusatzversicherung integriert sein. Zudem ist die Software an das Beratungskonzept des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken angebunden, Bankberater können Kundendaten elektronisch an den R+V-Außendienst übertragen. „Damit werden wir schneller in die Beratung eingebunden und können gezielter Kundenwünsche erfüllen“, sagt Ralf Kemler, Leiter des Projekts BeratungsQualität bei R+V.

Weitere Vorteile der Software: Mit praktischen Tools wie dem Vorsorge-Modul kann der Berater ausrechnen, welche Beträge ein Kunde später netto nach allen Abzügen ausgezahlt bekommt. Zudem kann der Kunde seine Ziele und Wünsche mit dem Berater gemeinsam am Bildschirm durchgehen und ist besser in das Gespräch integriert. Das schafft Transparenz in der Beratung und eine persönliche Atmosphäre – beste Voraussetzung für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.