Geschäftsbericht 2017

Baufinanzierung Transparentes Angebot

Eine neue Software des Baufinanzierers Schwäbisch Hall beschleunigt die Bearbeitung von Finanzierungsanträgen. Den ersten Praxistest hat das Projekt dank agilen Projektmanagements bereits während seiner Entwicklung bestanden.

Wer schon einmal eine Baufinanzierung durchgerechnet hat, kennt das: Das Vergleichen der monatlichen Raten aus Tilgung und Zins bei unterschiedlichen Laufzeiten ist mühsam, der Berater muss die Parameter umständlich ändern. Bei der jüngst entwickelten Software „Kreditberatung//Neu“ des genossenschaftlichen Baufinanzierers Schwäbisch Hall variiert der Berater die Laufzeit ganz bequem per Schieberegler auf dem Touchscreen seines Notebooks, der Kunde kann die entsprechende Änderung von Ratenhöhe und Gesamtkosten parallel am Monitor nachverfolgen. „Die Software erleichtert die Arbeit und macht das Angebot obendrein für den Kunden transparenter“, erklärt Bianca Treuter, zuständig für die Kommunikation im Projekt.

Ein kleines, interdisziplinäres Team von Fach- und IT-Experten der Schwäbisch Hall hatte im Juli 2016 damit begonnen, eine neue Software für Außendienstmitarbeiter zu entwickeln. Die ersten Mitarbeiter nutzen das Programm bereits in der aktuellen Pilotversion – und profitieren von vielen Vorteilen: Sie können bei Kundenterminen zum Beispiel auf einen Klick sehen, welche Unterlagen für einen Finanzierungsantrag noch fehlen, und Dokumente einfach ins System einpflegen. Denn passend zur Software haben die Vertriebler auf ihrem Smartphone eine App zum digitalen Dokumentenmanagement. Hierüber können sie zum Beispiel Einkommensnachweise abfotografieren und direkt an die Zentrale schicken. Außerdem können Kunden digital auf dem Touchscreen unterschreiben. „Damit vermeiden wir Medienbrüche“, betont Mike Dörr, Projektleiter. „Außendienstler können Anträge deutlich einfacher und schneller bearbeiten als zuvor.“

Damit die Software im Alltag tatsächlich optimal funktioniert, hat das Entwicklerteam die späteren Nutzer im Zuge eines agilen Projektmanagements frühzeitig eingebunden. In zeitlich fest fixierten Projektphasen, sogenannten Sprints, entwickelt das Team einzelne Module so weit, dass die Außendienstler sie testen und Rückmeldung geben können. „Für uns ist das eines der ersten agilen Projekte, welches für und mit dem Außendienstler gemeinsam entwickelt wurde“, sagt Marcus Krieg, Gesamtprojektleiter bei Schwäbisch Hall. Und offenbar ein erfolgreiches: Die Liste der freiwilligen Pilotteilnehmer wird immer länger und wird bis zum Mai 2018 auf rund 500 Anwender angewachsen sein. Ende des Jahres soll die Software „baufi-ready“ sein – und dann allen 3800 Außendienstlern der Schwäbisch Hall zur Verfügung stehen.