7.3. Organisation, Verantwortung und Risikoberichtswesen

7.3.1. Organisation und Verantwortung

Die strategischen Rahmenvorgaben für das Management des Liquiditätsrisikos auf Gruppenebene werden durch das Group Risk Committee verabschiedet. Darauf aufbauend wird die Liquiditätsrisikosteuerung der Gruppe über den Arbeitskreis Markt abgestimmt.

Die Liquiditätsrisikosteuerung der Gruppengesellschaften erfolgt im Treasury der DZ BANK und in den einzelnen Tochterunternehmen. Hierzu werden die einzelnen Gesellschaften durch die DZ BANK mit Refinanzierungsmitteln versorgt (Gruppenrefinanzierung) oder sie tauschen Zahlungsmittel über die DZ BANK untereinander aus (Group Clearing).

Das gruppenweite Liquiditätsrisikocontrolling wird [--break--]über den Arbeitskreis Konzernrisikosteuerung abgestimmt. Das Liquiditätsrisikocontrolling wird unabhängig von den für die Liquiditätsrisikosteuerung zuständigen Einheiten im Controlling durchgeführt und erfolgt in der DZ BANK und in den Tochterunternehmen. In der DZ BANK werden die Ergebnisse der Controlling-Aktivitäten der einzelnen Gesellschaften zu einer Gruppensicht zusammengeführt.

Auf Ebene der DZ BANK werden die strategischen Rahmenvorgaben für das Liquiditätsrisikomanagement durch das Treasury Komitee verabschiedet. Die Liquiditätsrisikosteuerung erfolgt durch das Treasury des Haupthauses in Frankfurt und durch die Treasuries der Auslandsniederlassungen, wobei Frankfurt die primäre Verantwortung trägt. Das Liquiditätsrisikocontrolling wird zentral durch das Risikocontrolling des Haupthauses und unabhängig von der Liquiditätsrisikosteuerung vorgenommen.



 
Finanzverbund der Volksbanken Raiffeisenbanken
  • Seite drucken
  • Vorjahresvergleich
DZ BANK Gruppe